LogoMit dem Erwachsenwerden gehen viele Jugendliche ihre eigenen Wege und sagen den Menschen und dem Ort ihrer Kindheit und Jugend oft „Auf Wiedersehen". So ähnlich ist es auch mit TEN SING Reichstädt. Nach siebzehn Jahren sagt auch TEN SING Reichstädt „Auf Wiedersehen".

Den Startschuss für TEN SING Reichstädt gab 1997 ein Auftritt von TEN SING Glauchau-Meerane im „Niederen Gasthof" in Reichstädt, die auf der Bühne rockten, tanzten und Theater spielten. Die Begeisterung sprang auf Jugendliche aus Reichstädt über und unter der Leitung von Bettina Lemke und mit der Unterstützung vom TEN SING Sachsenprojekt, entwickelte sich eine engagierte Gruppe, die selbst etwas auf die Beine stellen wollte.

Waren es anfangs meist Reichstädter/innen, zog TEN SING bald immer größere Kreise. 2009 übergab Bettina Lemke die Leitung an Heike Gruhlke. Mit neuem Schwung und mit Unterstützung des TEN SING-Sachsenprojektes, startete TEN SING Reichstädt, nach einer kurzen Durststrecke, wieder durch.

Während der letzten siebzehn Jahre wechselten Generationen und immer wieder passierte es: Der eine entdeckte von Null auf 100 sein Talent und seine Leidenschaft fürs Schlagzeug spielen, die andere beeindruckte alle mit ihrer Stimme, manche stürzten sich ins Theaterfieber, entwickelten miteinander Theaterstücke, viele übernahmen Verantwortung (z.B. als Tanzleiterin oder wagten sich vor den Chor als Chorleiter/in). Immer lernten Jugendliche von Jugendlichen. Immer ging es darum gemeinsam eigene Ideen zu verwirklichen, um die Lust selbst aktiv zu sein, das ansteckende TEN SING-Gruppengefühl zu erleben, sich gegenseitig zu ergänzen, miteinander in aller Unterschiedlichkeit eine gemeinsame TEN SING-Show auf die Bühne zu bringen und natürlich Bühnenatmosphäre zu spüren.

Neben Weihnachtskonzerten, Auftritten beim Dippser Stadtfest, bei den TEN SING Sachsen- Konzertnächten und beim Tag der Sachsen 2012 in Freiberg, feierte TEN SING Reichstädt neun Premieren-Shows. Alle Programme wurden von den Jugendlichen selbst ausgedacht und erarbeitet:
Die erste: "Im Krug zum Heinz"
2001: "X=X1+X2" - oder was wäre wenn?
2002/2003: "unten durch"
2004: "Mehr-Wert-Show"
2005: "Suzi sucht"
2006: "Best of TEN SING" aus fünf TEN SING-Shows
2007: "Alarm auf Wolke 7"
2008: "Hundert Stunden"
2012: „Auf Weltreise"

Und nun ein „Auf Wiedersehen". Seit der Gründung hat sich viel verändert. Besonders die Art und Weise wie Jugendliche ihre Freizeit verbringen, hat sich verändert. So scheint das Konzept von TEN SING in der Region nicht mehr so recht zu passen.
Ein „Auf Wiedersehen" ist in den meisten Fällen jedoch ein Abschied auf Zeit. So wie ein Jugendlicher, der wegen seiner Ausbildung nach einigen Jahren verändert zurückkommt, kommt vielleicht auch eine offene, kreative Jugendarbeit ins Kirchspiel Dippoldiswalde-Schmiedeberg zurück. Sicher mit einem neuen Konzept und unter neuem Namen. Und auf alle Fälle so, dass es für Jugendliche „von heute" passt.

An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank der Kirchgemeinde Reichstädt für die langjährige Zusammenarbeit, dem Kindergarten Reichstädt für die Beherbergung des Bandraums und den vielen Eltern, die ihre Kinder aktiv unterstützten, bei TEN SING dabei sein zu können.