Weg Andacht Passion

“Nein, ich faste doch.“, war die Antwort meiner Kollegin, als ihr ein verspäteter Pfannkuchen angeboten wurde. Dieser Satz verrät, dass mal wieder die Zeit angebrochen ist, in der die meisten Christen auf Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol oder andere Leckerein verzichten. In den sozialen Netzwerken liest man häufiger, dass sich einige Nutzer für 40 Tage von der Plattform fernhalten wollen. Dabei stellt sich mir immer mehr die Frage, warum wir das eigentlich machen. Warum laufen wir 40 Tage mit entschlossenem oder auch gequältem Blick an der verführerischen Schüssel mit Gummibärchen oder am Fleischregal im Supermarkt vorbei?

Das Fasten war und ist ein wichtiger Bestandteil jeder Religion, auch im Christentum. In der Bibel finden wir zahlreiche Personen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen gefastet haben. Dabei stand das Fasten in enger Verbindung mit dem Gebet. König David fastete zum Beispiel, um vor Gott Gnade zu finden und Anliegen vor ihn zu bringen. Daniel fastete, um Gottes Willen zu erkennen. Ganze Völker und Städte fasteten, um Gott um Vergebung für ihre Taten zu bitten. Auch diente das Fasten als Vorbereitung auf einen wichtigen Feiertag oder auf eine bestimmte Aufgabe und Herausforderung. Jesus spricht davon, dass durch das Fasten die Verbindung zu Gott wieder neu bekräftigt und intensiviert werden kann. Fasten ist eine Möglichkeit, um von ihm gestärkt zu werden, für das, was vor uns liegt. Bevor Jesus seine Wundertaten vollbrachte und den Menschen von seinem Vater erzählte, fastete er 40 Tage lang in der Wüste. Jesus wollte sich von Gott für die kommenden Aufgaben und Herausforderungen stärken lassen und sich dafür vor ihm ganz klein machen und in Demut zeigen. Denn wenn wir fasten, können wir erkennen, dass wir nicht von selbst stark sein müssen, sondern dass ein starker Gott hinter uns steht. Dabei kann Fasten ganz unterschiedlich sein und jeder darf seinen eignen Weg finden. Jesus motiviert uns, dass wir uns Zeit nehmen um das Bewusstsein zu entwickeln, dass wir einen Gott haben der uns begleitet, stärkt und liebt.

So wollen wir uns in den nächsten Wochen und Tagen auf diesen Weg begeben und Euch mit Impulsen begleiten.