glaubensschritteNach dem Adventsjugo in Großhartmannsdorf hatte ich von dort einen Freundesbrief der „Kinder-Evangelisations-Bewegung Zweig Chemnitz“ mitgenommen. Darin las ich später unter Ander’m: „Wir hatten bereits im Vorfeld viele von euch Betern informiert, weil wir wussten, dass diese Woche eine echte Herausforderung wird. Wir haben uns darin nicht getäuscht. Diese Gegend ist tief geprägt von der Vergangenheit und geistlich und sozial gesehen ein ganz schwieriges Pflaster.“. Alle, die das Evangelium ausstreuen, brauchen, damit die gute Saat aufgehen und wachsen kann, Wegbereitende, Unterstützende und Leute, die sich weiter um das Gewachsene kümmern.

Beim Vater ist unendliche Fülle. Er schüttet sie uns aber nicht einfach permanent so über, weil er die Freiheit liebt. Doch wir dürfen die Gaben seines Hauses zu jeder Zeit erbitten und gewiss sein, dass er sie uns gerne geben möchte.

Wir wollen mit unseren Gebeten, Taten und Worten dabei mit helfen, verhärtete Böden zu lockern - also „geistliche Agrarwende“. Wir sind nicht die Ersten und auch in unserer Zeit nicht die Einzigen, die zum HERRN um fruchtbare Böden rufen werden und nicht nur dies ist für uns Grund auch mit Danksagung, Lobpreis und Anbetung vor ihn zu kommen.

Anmeldung: Wenn ihr dabei sein möchtet*, dann meldet euch bitte möglichst bald an, da angedacht ist die Gruppe gegebenenfalls (bei höherer Teilnehmerzahl) aufzuteilen und auf verschiedene Routen zu schicken (gemeinsamer Start, eventuelles Zusammenkommen zwischendurch und am Ende)! Außerdem ist das auch wegen der Organisation der Übernachtungsmöglichkeiten wichtig.

von euch mitzubringen:

- (von unter 18-Jährigen: unterschriebener Rüstzeitpass)

- Bibel

- Kleidung (entsprechend dem zu erwartenden Wetter)

- Wanderschuhe oder anderes geeignetes Schuhwerk

- einen wasserfesten Rucksack oder Plastetüten für deine Sachen

- Thermoskanne

- Schlafsack

- Isomatte

Start: Gründonnerstagsjugendgottesdienst in Lichtenberg

* Auch bei Interesse und wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr euch bei Falk melden.

Cathrin und Martin